Uncategorized

Hauptkriterien für die Auswahl der besten Antibiotika zur Behandlung von Akne

Wie man die Antibiotika für Akne auswählt

Theoretisch wird Akne Akne Vulgaris genannt und stellt eine Hauterkrankung der Talgdrüsenfollikel dar. Akne erscheint in der Regel in Form von Papeln, Pusteln, Komedonen, Narben und Zysten. Akne-Infektion betrifft in der Regel den Rücken, Gesicht und Brust.

Antibiotika für Akne-Behandlung Funktion durch die Zerstörung der Akne, die die Haut Bakterien verursacht “Propionibacterium acnes” und damit die allgemeine Entzündung reduziert. Darüber hinaus können Antibiotika eine direkte entzündungshemmende Wirkung haben und als Folge die Sekretion von öligem Talg reduzieren und die Ansammlung follikelfreier Fettsäuren verringern. Antibiotika für Akne können wirksamer für entzündliche als für nicht entzündliche Akne sein, da sie nicht in der Lage sind, verstopfte Poren (d. H. Mitesser und Whiteheads) freizusetzen.

Antibiotika für Akne können zur oralen Einnahme oder in Form von Lotionen und Gelen, die auf die Haut aufgetragen werden, verschrieben werden. Jede Art von Akne-Behandlung sollte mindestens 4 Wochen dauern, bevor irgendwelche spürbaren Verbesserungen erreicht werden. Normalerweise wird die gute Reaktion innerhalb von 6 Wochen nach der Behandlung mit Antibiotika erreicht. Die Behandlung kann jedoch bis zu 4 Monate oder länger dauern, um den maximalen Nutzen zu erzielen und die Haut von Flecken praktisch zu befreien. Es ist sehr wichtig, die vorgeschriebene Dauer des Behandlungszeitraums, die von Ihrem Gesundheitsdienstleister empfohlen wird, genau einzuhalten. Ebenso ist einer der Hauptgründe für das Scheitern der Akne-Behandlung eine Unterbrechung der Behandlung nach ein paar Wochen, basierend auf der Annahme, dass das Medikament nicht wirksam ist. In bestimmten Situationen können Antibiotika für Akne sicher für eine Dauer von bis zu 4 Jahren eingenommen werden. Eine Reihe von Dermatologen empfehlen, die Behandlungstherapie mit einem topischen Retinoid oder topischem Benzoylperoxid zu halten, um zu verhindern, dass Akne wieder auftritt. Ebenso sind Antibiotika für Akne in der Regel für Monate und Jahre vorgeschrieben, da Akne eine chronische Erkrankung der Haut ist. Eine Reihe von Ärzten ist jedoch sehr besorgt über die Anwendung von Antibiotika für Akne, aufgrund vieler Berichte über die Zunahme von Fällen von bakterieller Resistenz gegen die Behandlung mit Antibiotika.

Risiken und Nebenwirkungen von oralen Antibiotika für Akne

Allergie – Orale Antibiotika für Akne können verschiedene Allergien (z. B. Hautausschläge etc.) verursachen, die in milden oder lebensbedrohlichen Formen auftreten können. Allergische Reaktionen auf Tetracyclin oder Erythromycin sind jedoch recht selten. Daher ist es sehr wichtig, mit Ihrem Arzt eine ausführliche Diskussion über die Behandlung mit Antibiotika zu führen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Bei Patienten, die Doxycyclin einnehmen, kann Lichtempfindlichkeit auftreten. Daher wird die Einnahme von Medikamenten nach dem Abendessen empfohlen, um das Risiko von Sonnenbrand zu reduzieren. Darüber hinaus ist es ratsam, sich gut anzuziehen und die Haut vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Gastrointestinale Probleme treten in seltenen Fällen auf und umfassen Kolikschmerzen, Übelkeit sowie Durchfall. Soor (aka Candida albicans Infektion) betrifft oft Vagina von etwa 5% der behandelten Frauen. Darüber hinaus kann der Soor auch die Körperfalten (Intertrigo) oder die Mundschleimhaut betreffen, insbesondere bei Patienten, die an Diabetes oder Fettleibigkeit leiden.

Ebenso können Antibiotika für die Aknebehandlung sehr effektiv sein, solange es eine angemessene Diskussion mit einem Gesundheitsdienstleister gibt und alle Empfehlungen zu jeder Zeit befolgt werden.